Buschklinik wird Corona-Impfzentrum

29
Juli
2021

Die Buschklinik wird Basisstation für ein mobiles Impf-Team des gambischen Gesundheitsministeriums für Jahaly und Umgebung.

Die Projekthilfe Gambia hat dem gambischen Gesundheitsministerium Ministerium Arbeitsräume und kostenlose Übernachtungen in der Buschklinik angeboten. Ein zweites mobiles Impf-Team arbeitet vom benachbarten Brikama-Ba aus. Die Impf-Teams fahren die einzelnen Ortschaften rund um Jahaly an und machen der Bevölkerung ein Impfangebot (Johnson & Johnson). Die internationale COVAX-Initiative hat 105.000 weitere Impfdosen an Gambia ausgeliefert. Das Gesundheitsministerium hat einen Impfplan für sämtliche Orte in ganz Gambia ausgearbeitet.

Das mobile Impf-Team wird in den nächsten Tagen in der Buschklinik erwartet. Die Ankunft verzögert sich wegen logistischer Schwierigkeiten.

Zusätzlich hat die Buschklinik ein Aufklärungsprogramm bei Patient:innen und in den umliegenden Dörfern gestartet. Mitarbeiter:innen der Buschklinik informieren Dorfälteste, Bürgermeister und Imams über die Notwendigkeit einer Schutzimpfung gegen Corona. Diese verbreiten die Nachricht weiter. Sie nutzen dafür Dorfversammlungen, das Freitagsgebet und lokale Multiplikator:innen, die mit Trommeln über die Dörfer ziehen und die Informationen zur Impfung weitergeben. Auch die Patient:innen, die die Buschklinik aufsuchen, werden täglich über die Impfung aufgeklärt und ermutigt, sich impfen zu lassen. Die Botschaft lautet: "Corona ist real. Wir müssen die Pandemie wirklich ernst nehmen. Wir können sie alle gemeinsam bekämpfen. Niemand ist sicher, solange nicht alle sicher sind. Die Impfung ist sicher und wirkt."

Erste Rückmeldungen aus den Dörfern sind ermutigend: die Dorfältesten haben ihre Unterstützung für die Impfkampagne zum Ausdruck gebracht. Sie sagen, sie seien sich jetzt der Ernsthaftigkeit des Corona-Virus bewusst und wüssten, wie wichtig es sei, sich und ihr Dörfer zu schützen. Die Menschen in den Dörfern seien bereit, sich impfen zu lassen.

Viele Bewohner:innen in den umliegenden Dörfern haben keinen Zugang zu Informationen. Die Meinung, dass das Corona-Virus gar nicht existiert, ist in den ländlichen Gebieten Gambias weit verbreitet.

Bilder

Profil

Projekthilfe Gambia e.V.

Autor

Ulfert Engelkes