Jahresrückblick 2010

18
Januar
2011

Im Rückblick gesehen können wir feststellen, dass sich unsere Entscheidung im Jahre 2006 eine eigene private Grundschule in Sukuta aufzubauen als richtig erwiesen hat...

Mittlerweile läuft die 5. Klasse. Die Vorklassen mussten wegen Überfüllung geteilt werden. Es sind wieder drei Vorklassen geworden. Wir sind jetzt an dem Punkt angelangt, der für uns in den nächsten beiden Jahren alles abverlangen wird um das Projekt „Grundschule“ zu Ende zu führen.

Das Jahr 2010 war geprägt von dem Gedanken, wie wir neben den Mitgliedsbeiträgen zu weiteren Einnahmen gelangen können. Viele hatten ein offenes Ohr, als wir im Juli an die Mitglieder und im September an ehemalige Mitglieder und Einzelspender einen Aufruf für eine Extraspende starteten bzw. um eine Spende baten. Herzlichen Dank an alle Spender.

In Schulen und in einem Kindergarten wurde unser Verein vorgestellt, Sukutastände aufgebaut, Informationen gegeben und Infomaterial verteilt.

Im Sommer haben wir drei verschiedene Malbüchlein mit kleinen Geschichten, die unsere Schüler geschrieben haben und Marina Jarra illustriert hat, drucken lassen. Sie sollen den Englischunterricht in den Schulen bereichern.

Ebenso haben wir auf Anregung einer Lehrerin vom Schadow Gymnasium wieder eine Postkartenaktion gestartet. Von vier verschiedenen Fotomotiven wurden Postkarten gedruckt, die in den Schulen die Gambiaaktivitäten unterstützen sollen. Eine große Hilfe für das Layout dieser Druckwerke haben wir im Mitglied Urte von Bremen gefunden, die selbstlos diese Arbeiten übernommen hat. Danke auch an dieser Stelle.

In Gambia hat unsere Vorsitzende Marina Jarra im November einen Test in der 5. Klasse durchgeführt. Der einstündige Test beinhaltete ein kurzes Diktat, Mathematikaufgaben und das Verfassen eines eigenen Textes.

Kommentar von Marina: „Das Ergebnis des Tests ist sehr ermutigend. Ca. zwei Drittel der Klasse können mehr als die meisten Jugendlichen, die die Upper Basic School besuchen (Ich kenne viele und kann vergleichen). Unser Ziel ist es, die Schüler der 6. Grundschul-klasse mit soliden Grundkenntnissen in Englisch und Mathematik an die weiterführenden Schulen zu geben. Wir sind auf dem Weg !“

In Gambia wurden in 2010 folgende Maßnahmen realisiert:

Baumaßnahmen

  • Ein Lehrerhaus für den Schulleiter mit seiner Familie wurde gebaut (Bodenfliesen fehlen noch).
  • Zwei zusätzliche Toiletten wurden gebaut
  • Ein provisorischer Computerraum wurde eingerichtet
  • Vergrößerung des Büros und Fliesen des Bodens
  • Umbau der ehemaligen Lehrerwohnung zum Klassenraum

Möblierung

  • Tische und Stühle für die 5. Klasse
  • 5 Lehrerschränke
  • Regale
  • Tisch und Stuhl für das Büro und ein Safe wurden angeschafft

Elektrifizierung

  • Leitungen verlegt
  • zwei Zähler installiert (prepaid System)

Computerprojekt

  • 5 geschenkte Computer angeschlossen (4 davon sind bereits unbrauchbar)
  • 1 geschenkter Laptop in der Bücherei funktioniert
  • 1 Desktop im Büro funktioniert, Internetverbindung eingerichtet, Drucker und Fotokopierer angeschafft.

Schulfrühstück

Die tägliche 11:00 Uhr-Mahlzeit wurde wegen der steigenden Kosten auf Porridge umgestellt. Das Essen ist weiterhin frei für die Schüler.

Schulzahnarzt

Ein deutscher Zahnarzt hat die Kinder unserer Schule unentgeltlich untersucht und in über
90 % der Fälle Karies diagnostiziert. Die Eltern wurden informiert, die Kinder über Zahnpflege aufgeklärt. Ein Teil der Kinder konnte über eine Sonderspende zahnärztlich behandelt werden.

Fortbildung

Zwei Vorschullehrer nehmen an dem Ferienkurs „Early Childhood Education“ am Gambia College teil. Für einen bezahlen wir die Kosten. Der Kurs dauert drei Jahre.

Zwei Workshops über Leselernmethoden wurden von unserer Schule organisiert.

Lehrer

Zwei Vorschullehrer haben die Schule verlassen, dafür wurden zwei Lehrerinnen eingestellt (eine Verbesserung !!). Ein Lehrer für die 5. Klasse wurde neu eingestellt; ebenso eine Lehrerin für die 2. Klasse, als Ersatz für einen Kollegen, der in die Weiterbildung ging. Diese Kollegin hat allerdings in der Probezeit nicht zufriedenstellend gearbeitet und wird im neuen Jahr ersetzt werden müssen.

Minibus

Der geschenkte Fordminivan leistet gute Dienste. Er wird zum Transport von Schulmaterial, Möbeln, kranken Kindern u. a. genutzt, neben Ausflügen der 4. und 5. Klassen. Allerdings ist er teuer im Unterhalt (Superbenzin). Die Vermietung klappt bisher sehr selten. Die Kosten für die jährliche Lizenz, Versicherung und Benzin sind aus dem regulären Budget nicht zu bezahlen. Im Jahr 2009 hat uns die Integrierte Gesamtschule Kelsterbach (IGS) dafür 1.000,00 € gespendet und 2010 nochmals 1.035,00 € bei der Sammlung anlässlich der Verabschiedung des Rektors der IGS, Herrn Harnischfeger. Herzlichen Dank dafür.

Bücherei

Die Bücherei wird während und außerhalb der Schulzeit gut genutzt. Sie ist von großem Wert. Wir brauchen mehr Bücher. Der Leiter bemüht sich um Unterstützung durch die National Library.

Elternmitarbeit

Der Elternverein bezahlt nach wie vor die Lehrer der Grundschule mit Hilfe der Schulgelder direkt. Das klappt sehr gut. Die Lehrer verdienen im Vergleich mit öffentlichen Schulen etwas besser.

 

Abschlussbemerkungen

Die hohen Ausgaben für Baumaßnahmen 2010 waren nur möglich, weil sich andere Organi-sationen vor Ort daran beteiligt haben, besonders Abdul Azzis (Jürgen Wendland) und die NGO Ralley Dresden – Banjul mit dem Vorsitzenden Heinz Bormann. Herzlichen Dank !

Im Jahr 2011 sind wir weiterhin auf Sonderspenden angewiesen, denn unser reguläres Budget reicht nur knapp für die Basisausgaben zum Betrieb der Schule.

Etliche Fundraising-Ideen werden von der erweiterten Schulleitung diskutiert. Langsam setzt sich die Erkenntnis durch, dass nicht alles von unserem Verein kommen kann. - Gut so - . Unbedingt nötig sind die Möbel für die kommende 6. Klasse und bessere Tafeln.

Weitere Maßnahmen werden diskutiert und warten auf die Umsetzung.

Wir alle können stolz auf das Erreichte sein. Deshalb geht der Dank an alle Mitglieder und Spender ohne deren Hilfe wir nicht an diesem Punkt stehen würden. Bitte helfen Sie weiter dieses erfolgreiche Projekt zu fördern.

 

Margot Schuch + Marina Jarra

Profil

Förderverein Sukuta-Wannsee e.V.

Autor

Margot Schuch