„Verrückt nach Meer“ – Fernsehteam besuchte am 11.12.2019 unsere Partnerschule in Sukuta

26
Dezember
2019

Im Rahmen einer Kreuzfahrt legte das aus der Fernsehserie „Verrückt nach Meer“ bekannte Kreuzfahrtschiff „Albatros“ am 11.Dezember 2019 im Hafen von Banjul an.

 

 

Im Vorfeld des Besuches gab es eine Anfrage, ob während des Aufenthaltes in Banjul die Möglichkeit besteht, die Partnerschule des Freundeskreises in Sukuta, die Sukuta Upper Basic and Senior Secondary School mit einem Fernsehteam und Crewmitgliedern zu besuchen, um im Rahmen der Sendung „Verrückt nach Meer“ über die Schule und die Arbeit des Freundeskreises zu berichten.  Nach Rücksprache mit unseren Freunden von der Schulleitung stimmten wir der Anfrage zu. Ob ein Interview in unserer Schule stattfinden würde, war lange ungewiss, aber schließlich stimmten die Verantwortlichen der ARD der Reportage zu. 

 

Vom Freundeskreis waren erst am Nachmittag des Vortages der Vorsitzende und der Schriftführer mit dem Flieger in Banjul angekommen, auch um mit den Freunden und Partnern unserer Partnerschule den Fortgang des Bibliothekbaus zu besprechen.

 

Beide erwarteten dann am Morgen des 11.12.2019 am Liegeplatz das Fernsehteam mit Regisseur Gerrit Mannes, seinen Kameramann Jens und den Tonmeister Daniel sowie von der Crew die Kreuzfahrtdirektorin Manuela und Reiseleiter Bernd, um sich gemeinsam von unserem langjährigen Fahrer und Freund Pa Modou Joof nach Sukuta fahren zu lassen. 

 

 

Was unsere kleine Reisegruppe dort erwartete, als wir die Schule erreichten, war einfach zum Gänsehautbekommen: Hunderte Schülerinnen und Schüler in ihrer Schuluniform hatten zum Empfang ein Spalier gebildet und begrüßten uns mit Händeklatschen und „Welcome“-Rufen. Nachdem wir auf dem Schulgelände angekommen waren, bildeten die Schülerinnen und Schüler einen großen Kreis um uns das TV-Team, die Schulleitung und Vertreter des SMC. Einheimische Fernsehteams hatten das eine oder andere Mal schon über die Schule berichtet, aber ein ausländisches Fernsehteam hatte die Schule bis dahin noch nie besucht. Umso größer war die Freude bei der Schulleitung, dem Kollegium, dem School Management Committee und vor allem war auch die Aufregung bei den Schülern zu spüren. Ausgelassen wurden wir schon von den Schülern begrüßt, die „laufende“ Kamera wurde überhaupt nicht beachtet. Unverkrampft, vollkommen natürlich, lachend und „mit offenen Armen“ wurden wir von den Schülern im Empfang genommen.

 

 

Und dann erlebten wir geradezu ein Feuerwerk an Überraschungen: drei verschiedene Bands traten abwechselnd auf, begeistert applaudiert von Schülerinnen und Schülern und den VIPs. Sofort wurden wir zum Tanz aufgefordert. Manuela und Bernd waren schnell von Schülern umringt, die zusammen mit ihnen tanzen wollten. Und mittendrin in dem Trubel bewegten sich Kameramann Jens und Tonmeister Daniel, um die eigentlich kaum zu beschreibende Atmosphäre mit Bild und Ton einzufangen. Und dann führten Schülerinnen und Schüler ein unter die Haut gehendes Theaterstück auf, Thema: Kurzfristiges Vergnügen oder langfristiges, mühsames Lernen. Die Jugendlichen spielten es mit Verve: ein Mädchen wird schwanger, anstatt die Schule beenden zu können. Ein anderes Mädchen geht den steinigen Weg von Lernen, Lernen, Lernen, schließt die Schule mit Auszeichnung ab und erhält ein Stipendium für ein Studium in Deutschland.

 

 

Nach dem Theaterstück sorgten die Bands wieder für fröhliche Gesichter bis hin zu begeistertem Tanzen aller in der Mitte des Kreises. Die Schulleiterin Mrs. Sosseh-Saidy und SMC-Chairman Saikou Fatty hielten kurze anrührende Ansprachen und auch der Vorsitzende  des Freundeskreises ergriff schließlich das Mikrofon, um sich für die überaus herzliche Begrüßung zu bedanken und animierte alle Beteiligten,  Mund und Arme zu bewegen: „If you are happy and you know it clap you hands…“. 

 

 

Das Resümee des TV-Teams: „So etwas haben wir auf der ganzen Afrikareise  (Anm.: und sie befinden sich gerade auf der vorletzten Etappe) noch nicht erlebt. Faszination pur!“

 

 

Anschließend schauten sich Manuela, Bernd und das TV-Team den Fortgang des Neubaus der Bibliothek an: die Außenmauern standen bereits, aber es gab noch kein Dach. Einige Arbeiter waren gerade dabei, die Wände von innen zu verputzen.

 

 

Dann wurde die kurzfristig in der Assembly Hall untergebrachte Schulbibliothek besucht. Unser Besuch war begeistert von der Idee, dass Schulbücher von afrikanischen Autoren stammen und den Schüleren ihre Lebenswelt widerspiegeln.

Auf die Frage von Manuela: „Wie sah es hier denn früher aus?“ konnten wir ihnen das anhand eines Fotos in unserem Flyer demonstrieren: Wo früher Klassenräume unter anderem in Wellblechverschlägen untergebracht waren, stehen jetzt , vom Freundeskreis finanziert, in Stein gemauerte Gebäude. Unsere Besucher waren verblüfft über diese enorme Entwicklung. 

 

Leider blieb kaum noch Zeit, das Fußballspiel zweier Schulmannschaften zu besuchen; aber zumindest konnte Bernd das Spiel noch mit einem Anstoß eröffnen.

 

Nach einem leckeren von Lehrkräften der Schule zubereiteten Mittagessen bedankten sich Manuela und Bernd voller Enthusiasmus bei der Schulleitung und Schülern für die außerordentliche Gastfreundschaft und das heutige Treffen mit einem Gastgeschenk: Kopierpapier und Buntsteifte wurden der Schulleiterin übergeben.

 

 

Pa Modou brachte dann unsere Reisegruppe sicher durch das Verkehrsgewühl zurück zum Liegeplatz der „Albatross“. Dort verabschiedeten wir uns von den Crewmitgliedern und dem Fernsehteam um Regisseur Gerrit Mannes; sein Resümee: „Es war ein Supertag für alle Teilnehmer!“

 

Gerrit verriet uns noch, dass wohl im Oktober oder November 2020 mit der Ausstrahlung dieses Fernsehbeitrages zu rechnen sein wird.

Bilder

Profil

Freundeskreis Sukuta-Moormerland e.V.

Autor

Holger Schneider