1986-2011 25 Jahre Freundeskreis Sukuta Moormerland e.V.

15
September
2011

Seit nunmehr 25 Jahren ist der Freundeskreis Partner der Sukuta Upper Basic School. In diesem Zeitraum haben wir gemeinsam viel erreicht.

Nicht wenige haben uns 1986 belächelt und ein frühes Ende unseres Engagements in Sukuta vorausgesagt. Aber niemand hat mit unserer Beharrlichkeit und Ausdauer gerechnet!

Der Freundeskreis wurde im März 1986 als gemeinnütziger Verein mit dem Ziel gegründet, den Kindern und Jugendlichen in der Ortschaft Sukuta (Republik The Gambia, Westafrika) eine qualifizierte Bildung und Ausbildung und damit eine Perspektive für die Gestaltung ihrer Zukunft und mehr Lebensqualität zu ermöglichen.

Zunächst zur Unterstützung des Partnerschaftsprojekts der Schule Moormerland mit der Sukuta Primary School in Sukuta (The Gambia) gegründet, entwickelte sich daraus 1988 das Partnerschaftsprojekt mit der Sukuta Upper Basic School. So können wir nun auf 23 Jahre erfolgreicher Zusammenarbeit mit der Sukuta Upper Basic School in Sukua (The Gambia) zurück blicken. Darauf sind wir stolz und sagen allen, die uns in den vergangenen Jahren auf vielfältige Weise unterstützt haben, von Herzen Dank!

Seit 1988 unterhält der Freundeskreis eine enge, vertraglich geregelte  partnerschaftliche Verbindung zur Sukuta Upper Basic School. Seitdem hat sich mit finanzieller Unterstützung des Freundeskreises das Aussehen der Schule grundlegend verändert (s.  unter Erfolge: Was wir bisher erreicht haben)

 

Der Verein ist der Überzeugung, dass es besser ist, den jungen Menschen vor Ort eine Ausbildung zu ermöglichen, die sie befähigt, ihre Zukunft in Würde zu gestalten, als dass sie aus wirtschaftlichen Gründen ihre Heimat verlassen und in fremden Ländern als unqualifizierte Arbeiter (meistens illegal) auf Arbeitssuche  gehen. Wir alle wissen aus Berichten in Presse und Fernsehen, dass viele dieser jungen Menschen, die ihre Hoffnungen und Träume hier nicht realisieren konnten, in die Illegalität und Kriminalität abrutschen und diesen Teufelskreis nicht mehr durchbrechen können. Die Folge für sie: Gefängnis, Abschiebung und Gesichtsverlust in ihrer Heimat, weil sie die Erwartungen ihrer Familien an solche Auslandsaufenthalte nach einer finanziell gesicherten Zukunft nicht erfüllen konnten.

Von den Erfolgen der Zusammenarbeit konnten sich in den Osterferien 2008 aus Anlass des 20-jährigen Bestehens der Partnerschaft und Zusammenarbeit mit der SUBS eine Reisegruppe aus dem Landkreis Leer überzeugen,  unter ihnen der ehemalige Gemeindedirektor der Gemeinde Moormerland, Herr Hüser und der Schulleiter der Grundschule Jheringsfehn, Herr Heeren und im März 2011 aus Anlass der 25-jährigen Bestehens des Freundeskreises eine weitere Reisegruppe u.a. mit Wilhelm Oncken, Ortsbürgermeister von Boekzetelerfehn und Herrn Hüser überzeugen.

Im Frühjahr 1990 konnte bereits der Sukuta-Moormerland-Block seiner Bestimmung übergeben werden.

Verfügte die Schule 1988 nur über 8 feste Klassenräume, so verfügt sie heute über 25 Klassen- und Fachräume, ein Verwaltungsgebäude, eine Schulküche für die tägliche Zubereitung einer Schulmahlzeit, eine Lehrküche mit Schülerarbeitsplätzen, einen Handarbeitsraum mit Nähmaschinen, einen Werkraum   mit vier Werkbänken, ein Lehrerzimmer, eine Bibliothek, einen Computerraum, Lehrer- und Schülertoiletten, Lagerräume, einen Minimarkt und ein Basketballspielfeld. Außerdem wurde das Schulgrundstück eingefriedet und die Schule an die Strom- und Wasserversorgung angeschlossen. Außrdem erhielt sie 2011 einen Internetanschluss.

Auf dem Wunschzettel der Schule steht an erster Stelle der Bau einer Assembly Hall, in der u.a. dann die jährlichen Abschlussprüfungen durchgeführt werden können. Dazu erfolgte 2005 die Grundsteinlegung.

Die Schule unterrichtet heute in Vormittags- und Nachmittagsgruppen ca. 2200 Schülerinnen und Schüler und ist landesweit eine der größten Schule und gilt als „Vorzeigeschule“. Ihre Bedeutung geht aber weit über Sukuta und die umliegenden Ortschaften hinaus, denn viele Schüler dieser Schule kommen aus entfernten Orten im Landesinnern und wohnen bei Verwandten oder Bekannten in Sukuta, um diese Schule besuchen zu können.

Der Freundeskreis istzur Erreichung seines Zieles, den Absolventen der Partnerschule eine qualifizierte Schul- und Berufsausbildung zu ermöglichen, auf fremde Hilfe angewiesen. So fehlen an der Schule neben der Asysembly Hall, die  über die Schule hinaus auch von der Dorfbevölkerung für verschiedene Projekte genutzt werden könnte, immer noch Fachräume, besonders für den naturwissenschaftlichen Bereich sowie geeignete Sportanlagen.

Im Jahr 2001 begannen wir, die Schulbücherei einzurichten. Seitdem sind für dieses Projekt ca. 15.000 € zur Verfügung gestellt worden.

Im Januar 2007 wurde die Bücherei ein Raub der Flammen und brannte aus. Der Brand hat nun eine große Lücke in die Arbeit der Schule gerissen, auch wenn ein Teil der Bücher „gerettet“ werden konnte. Da die Bücherei nicht wieder in dem alten Raum eingerichtet werden kann, muss eine neue Bücherei in einem separaten Gebäude errichtet werden. Die Gesamtkosten für dieses Gebäude belaufen sich auf ca. 700.000 Dalassi, das sind ungefähr 20 000 €. Derzeit fehlen uns die finanziellen Mittel um diesen Neubau zu finanzieren.

In der Zwischenzeit wurde der Bücherbestand wieder ergänzt und die Bücherei vorübergehend in einem großen Klassenraum untergebracht, in dem neben der Buchausleihe auch ein Arbeitsbereich für Besucher der Bücherei eingerichtet wurde. Seit dem Frühjahr 2009 wird die Bücherei von Mr. Manneh geleitet.

Nach Angaben der Schulleitung wird die Bücherei nicht nur von Schülern und Lehrern der Sukuta Upper Basic School genutzt, sondern sie erfreut sich auch bei

Schülern von Schulen aus Serekunda und Banjul großer Beliebtheit, was auch die Ausleihzahlen belegen.

Der Brand der Bücherei und die nicht eingeplante Verwendung unserer Finanzmittel für eine provisorische Schulbibliothek hat die  Prioritätenliste unserer Vorhaben verändert. Dennoch werden wir unsere mittelfristigen Ziele wie den Bau der Assembly Hall und die Errichtung eines Berufsausbildungszentrums für die Absolventen der Sukuta Upper Basic School nicht aus dem Auge verlieren. Durch den Bau des Berufsausbildungszentrums hoffen wir  dazu beitragen zu können, den  jungen Menschen eine bessere berufliche Zukunft zu ermöglichen. Dieses Zentrum wird sich an den regionalen Bedürfnissen orientieren 

Bei der Realisierung all dieser Vorhaben sind wir aber auf die finanzielle Förderung durch andere, so auch auf Ihre Hilfe, angewiesen. Vielen Dank!

Bilder

Profil

Freundeskreis Sukuta-Moormerland e.V.

Autor

Holger Schneider