Perspektiven Afrikas - Lesung und Gespräch mit Yaa Gyasi

Obwohl Effia und Esi Schwestern sind, lernen sie sich nie kennen, denn ihre Lebenswege verlaufen von Anfang an getrennt. Im Ghana des 18. Jahrhunderts

heiratet Effia einen Engländer, der im Sklavenhandel zu Reichtum und Macht gelangt. Esi dagegen wird als Sklavin nach Amerika verkauft. Während Effias Nachkommen über Jahrhunderte Opfer oder Profiteure des Sklavenhandels werden, kämpfen Esis Kinder und Kindeskinder ums Überleben: auf den Plantagen der Südstaaten, während des Amerikanischen Bürgerkrieges, der Großen Migration, in den Kohleminen Alabamas und dann, im 20. Jahrhundert, in den Jazzclubs und Drogenhäusern Harlems. Hat die vorerst letzte Generation schließlich die Chance, einen Platz in der Gesellschaft zu finden, den sie Heimat nennen kann und wo man nicht als Menschen zweiter Klasse angesehen wird?

Mit einer enormen erzählerischen Kraft zeichnet Yaa Gyasi die Wege der Frauen und ihrer Nachkommen über Generationen bis in die Gegenwart hinein. ›Heimkehren‹ ist ein bewegendes Stück Literatur von beeindruckender politischer Aktualität (Dumont-Verlag).

Die Schauspielerin Beate Reker liest Auszüge aus Yaa Gyasis Roman „Heimkehren“. Prof. Dr. Mark Stein vom Englischen Seminar der WWU, führt das Gespräch mit Yaa Gyasi und übersetzt.

 

Yaa Gyasi, 1989 in Ghana geboren, ist in den USA aufgewachsen. Sie hat Englische Literatur in Stanford studiert und einen Abschluss des Iowa Writers’ Workshops. Für ihr Debüt ›Heimkehren‹ erhielt sie von der National Book Foundation die Auszeichnung ›5 under 35‹ und wurde u. a. mit dem PEN/Hemingway Award for Debut Fiction ausgezeichnet. Die Autorin lebt in den USA. Zurzeit ist sie Fellow bei der American Academy in Berlin und arbeitet an ihrem zweiten Roman.

Prof. Dr. Mark Stein ist Anglist, Literatur- und Kulturwissenschaftler. Er ist Inhaber des Lehrstuhls für English, Postcolonial and Media Studies am Englischen Seminar des Fachbereichs Philologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Diaspora, Transmigration, Transnationalismus, Postkolonialismus, African European Studies sowie Kultur- und Literaturtheorien.

Die Schauspielerin Beate Reker wirkte in über 40 Inszenierungen und internationalen Produktionen und Projekten mit. Sie ist u.a. Mitbegründerin des Theaters im Pumpenhaus Münster. Zurzeit bereitet sie die Inszenierung 'Kopfgeburten–Hirngespinste' - ein literarischer Gedankengang durch die Sonderausstellung 'Das Gehirn' - im LWL-Museum für Naturkunde vor.

Samstag, 27.Oktober 2018, 18:00 Uhr
Buchhandlung "Der Wunderkasten", Rüschhausweg 6, Münster-Gievenbeck
Eintritt: 8 € / erm. 5 €

Anfahrt mit dem Bus:
Linie 11, Haltestelle St. Michael-Kircke

Link http://www.afrika-kooperative.de
Veranstalter Afrika Kooperative e.V. und Buchhandlung "Der Wunderkasten"

Profil

Bibliothek Sukuta Moormerland

Datum

27.10.18, 18:00–19:30 Uhr

Veranstaltungsort

Buchhandlung "Der Wunderkasten"
Rüschhausweg 6
48161 Münster
In Google Maps anzeigen