Der gute Deutsche: Die Ermordung Manga Bells in Kamerun 1914

Lesung und Gespräch mit Christian Bommarius und Jean-Pierre Félix-Eyoum in Münster und online

Der Publizist und Jurist Christian Bommarius stellt sein Buch „Der gute Deutsche: Die Ermordung Manga Bells in Kamerun 1914“ vor. Darin rollt er den Mord an Rudolf Douala Manga Bell, dem König der Duala in Kamerun und Anführer des Widerstandes gegen die deutsche Kolonialmacht wieder auf. Die Grausamkeit deutscher Kolonialherren gegenüber der Bevölkerung in Kamerun widerspricht den verharmlosenden oder gar verherrlichenden Vorstellungen von der deutschen Kolonialherrschaft. Jean-Pierre Felix-Eyoum, ein Großneffe König Rudolf Manga Bells, forscht seit 1996 über das Leben seines Großonkels Rudolf Douala Manga Bell. Er schildert die Ereignisse aus der Sicht seiner Familie und des Volkes der Duala. 

Die Kulturwissenschaftlerin Joyce Noufélé moderiert die Veranstaltung, der Schauspieler und Sprecher Markus von Hagen liest Passagen aus dem Buch. 

Die Veranstaltung ist die erste von sieben in Reihe „Dekolonisierung des Denkens“ des Vereins Afrikanische Perspektiven. Sie findet am 8. August statt, dem Tét´Ékombo-Tag, an dem in Kamerun der Ermordung von KönigRudolf Manga Bell und seines Vertrauten Adolf Ngoso Din gedacht wird. 

 

Anmeldung:

Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen ist eine Anmeldung zu der Veranstaltung in der Studiobühne erwünscht. Anmeldung per Mail oder telefonisch: AfrikanischePerspektiven@t-online.de oder 01577 2536608

Die Veranstaltung wird zusätzlich über Zoom übertragen. Der Zoom-Link kann per E-Mail angefordert werden: AfrikanischePerspektiven@t-online.de

 

Eintritt:

6€/erm. 4€

Für die Veranstaltung gibt es ein Kontingent an Freikarten für Interessierte, die sonst nicht an teilnehmen könnten. Diese Freikarten müssen per Mail vorbestellt werden: AfrikanischePerspektiven@t-online.de

Wer per Zoom an der Veranstaltung teilnimmt, wird um eine Spende gebeten: Afrikanische Perspektiven e.V., GLS-Bank, IBAN: DE28 4306 0967 1126 5717 00

 

Förderung der Veranstaltungsreihe „Dekolonisierung des Denkens“:

Die Durchführung der Veranstaltungsreihe ist möglich durch die freundliche Förderung der Stiftung für Umwelt und Entwicklung NRW, des Kulturamtes der Stadt Münster, des Peter Hammer Vereins für Literatur und Dialog ev. und des Integrationsrates der Stadt Münster.

 

Sie findet statt in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Münster, dem BiPoC-Referat des AStA und den Postcolonial, Transnational and Transcultural Studies des Englischen Seminars der Universität Münster, dem Franz-Hitze-Haus und dem Eine-Welt-Forum Münster e.V.

Link https://eineweltforum-muenster.de/veranstaltungen/
Veranstalter Afrikanische Perspektiven e.V. u.a.

Profil

Bibliothek Sukuta Moormerland

Datum

08.08.21, 12:00–13:30 Uhr

Veranstaltungsort

Studiobühne der Universität
Domplatz 23
48143 Münster
In Google Maps anzeigen