Buchproduktion und Schulbibliotheken in Afrika - Chance auf mehr Bildung und weniger Armut?

"Mit Bildung aus der Armut", so oder ähnlich werben viele Vereine und Organisationen für die Förderung von Bildung.

Auch Eltern und Kinder in afrikanischen Ländern hoffen, dass Bildung einen Weg aus der Armut ermöglicht.

Wesentlich für Bildung sind geeignete Bücher für Kinder und Jugendliche. In vielen afrikanischen Buchläden und Bibliotheken herrschen noch immer Bücher aus den Ländern der ehemaligen Kolonialmächte vor. Diese Bücher bezeichnete der nigerianische Schriftsteller Chinua Achebe als „wunderschön verpackte Gifte“ und rief dazu auf, die Produktion von Kinder- und Jugendliteratur in Afrika zu unterstützen. Im Vortrag werden aktuelle Entwicklungen auf dem afrikanischen Buchmarkt und Erfahrungen aus Schulbibliotheken - insbesondere aus Gambia - vorgestellt.

Ein Vortrag mit Diskussion in der Reihe „Armut! Was tun? Münsters globale Verantwortung“ des Beirates für kommunale Entwicklungszusammenarbeit der Stadt Münster.


Referentinnen:
Akoss Ofori-Mensah, Verlegerin aus Accra, Ghana (Übersetzung aus dem Englischen: Julian Wacker)
Dr. Anna Stelthove-Fend, Förderin einer Schulbibliothek in Gambia, Münster

Veranstalter Checkpoint Afrika e.V., Freundeskreis Sukuta Moormerland e.V.,Eine-Welt-Forum Münster u.a.

Profil

Bibliothek Sukuta Moormerland

Datum

14.10.19, 19:30–21:30 Uhr

Veranstaltungsort

Volkshochschule Münster, Forum 1
Aegidiimarkt
48143 Münster
In Google Maps anzeigen